Was ist die Ursache dafür, dass der eine überdurchschnittlich erfolgreich ist und der andere nicht? Obwohl beide oberflächlich betrachtet dasselbe tun? Der Grund ist ein simpler Unterschied im Denken, auf den mich jetzt Simon Sinek – ein New Yorker Unternehmensberater – gebracht hat. Lassen Sie uns mal einen Bäcker betrachten, hier versteht man das Prinzip am leichtesten. 

Was treibt uns wirklich an?

Jeder Bäcker kann ohne Probleme sagen, was er tut. Das ist die zentralste Ebene, hier ist er austauschbar mit allen anderen Bäckern, die dasselbe tun. Die nächste Ebene ist, wie er etwas tut. Das können bestimmte Rezepte sein oder bestimmte Techniken. Das ist der Punkt, an dem ein Bäcker sich von anderen differenziert.
Doch der wichtigste Punkt ist das Warum bzw. Wozu. Und da haben viele keine Antwort. Oder keine sinnvolle. Geld verdienen kann beispielsweise kein tief empfundenes Warum/Wozu sein, denn es gibt viele Wege, Geld zu verdienen.

Was ist Ihr Warum/Wozu? Wofür brennen Sie?

Die Frage nach dem Warum/Wozu geht tiefer. Wozu hat der Bäcker seine Bäckerei gegründet? Was will er damit erreichen? Warum soll das die Menschen interessieren? Jeder der beruflich oder privat etwas leidenschaftlich tut, ist über dieses Warum/Wozu dazu gekommen. Das Wie und das Was sind dann nur logische Folgen davon. Es gibt aber auch viele, die definieren sich nur über das Was. Oder allenfalls noch das Wie. Und das ist zu wenig.

Nur wer sein Warum kennt, kann andere begeistern

Menschen überzeugt nicht, was Sie tun oder wie Sie es tun, sondern vor allem, warum Sie es tun. Wer sich den Aufbau des Gehirns anschaut, findet ein entsprechendes Muster. Es gibt einen Bereich, der rationale und analytische Gedanken sowie Sprache verarbeitet, also für das Was verantwortlich ist.

Daneben finden sich Bereiche, die menschliches Verhalten, Gefühle und Entscheidungsfindung abdecken. Hier finden wir das Wie und das Warum/Wozu.

Jeder hat schon erlebt, dass Zahlen, Daten, Fakten uns rundum überzeugen und sich etwas trotzdem nicht richtig anfühlt. Wer überzeugen will, muss zunächst das Gefühl ansprechen, das Warum.

Der Weg zum Erfolg führt dann über die, die an das glauben, was auch Sie antreibt. Sie werden begeistert bei Ihnen kaufen oder mit Ihnen arbeiten, denn sie teilen Ihre Ideale, Ihre Überzeugungen.

Wer uns inspiriert, führt

Peter Kapp  ist ein Dorf-Bäcker, der die 6000 Jahre alte Tradition des Brotbackens als Anreiz nimmt, Brot immer wieder neu zu erfinden. Auf höchstem Qualitätsniveau. Inzwischen ist er europaweit bekannt und begeistert Gourmets.

Adidas entsprang der Idee eines Schuhmachers, Sportlern zu Erfolgen zu verhelfen. Mit Schuhen, die perfekt passen und innovative Ideen umsetzen. Unter anderem erfand er die Schraubstollen, mit denen Deutschland 1954 Fußballweltmeister wurde.

Kennedy appellierte 1961 an den amerikanischen Nationalstolz und daran, die gesamte Menschheit mit einer Mondlandung zu beeindrucken. Das sorgte dafür, dass der Kongress enorme Summen bewilligte, 400.000 Menschen jahrelang ein Ziel verfolgten und 1969 Amerikaner als erste Menschen auf dem Mond landeten.

Was ist Ihr Warum? Womit inspirieren Sie Ihr Umfeld?

Birte Karalus